Die Sterne — Trrrmmer lyrics

Ein kleiner Floh hpft durch sein Grohirnund schaut sich endlich selber zu. Ich kanndas aber nicht aushalten, denkt er sich so. Was hat sich verndert in all dieser Zeit undwo? War ich dabei berhaupt, oder habe ichnur zugeschaut und bemerkt, wie beschftigtich war? Machen wirs kurz: da hilft auchkein Selbstfindungskurs mehr - nach dem Vergessen.
All diese Jahre. Mit manchen von ihnen hastdu geschlafen, mit anderen nicht, ab und
Zu hast Du gedacht es ist auch ganz gut, da das passiert, was passiert ist: Selbstbetrug. Immer hat sich irgendwasergeben, und es gab immer genug zu bereden. Es gibt Themen genug in deinem eigenem Leben, und wenn sie einmal ausgehen, gibt es Themenlden.
Hlt dich das aus, was dich aufhlt gehrst du
Dazu und wie hlst du das aus?
Zwischendurch, der Beschlu, wir sinddoch eigentlich ganz froh, doch dannschaust du raus und erkennst: die Verhltnisse, die sind nicht so.
Vielleicht bist du aber auch ganz gut darin, das nicht zu bemerken. Fliet da berhauptnoch Blut in deine Fe, in deinen kindischengerechtigkeitssinn.
Immer Schwierigkeiten, immer gerade so zuschaffen, und so macht man sich auf Dauerhalt zum Schwierigkeitenaffen, trifft befreundeteprimaten in den Kneipen und I'm Garten - wartend. Auf die groe Sause. Oder einfach nuroder besser noch, die groe Pause.
Hlt dich das aus, was dich aufhlt gehrstdu dazu und wie hlst du das aus?
[ Lyrics from: http://www.lyricsty.com/die-sterne-trrrmmer-lyrics.html ]