Doppelkopf — Starrin Bubbles lyrics

Und noch so ein Tag an dem mich Sorgen plagen,
Keine Fragen ich habe mehr Sorgen als Kinder von Morgen sie haben.
Aber wo ich bin, ich knipse das Licht aus,
Hebe den Stift auf und schreibe vom Bauch aus Schrift auf.
Und nimm Gift drauf, ich entkomme der ganzen Welt
Mit Leichtheit,
Mit mehr Worten als Weisheit, Studenten sind gelangweilt,
Propheten und Dichter sind am Ende mit ihrem Latein
Wenn ich Bnde in Sprache verschwende an Zeit.
Es ist als wre Schreiben Gesetz,
Wenn mein Regen sich vom Himmel fallen lt
Und vielleicht macht es alles nur noch schlimmer aber ich fhle mich
Besser... Regen fr immer, rund um die Uhr von Neujahr bis Silvester
Und meine Rauchzeichen steigen auf bis in die Sterne,
Fr alle Tapire in meiner Nhe und die in der Ferne.
Und kleiner Blender hre zu, fr dich gibt es hier nichts,
Dunkle Wolken ber dir, merke, da du zu spt bist.
Und an die Anfnger, bt lnger zu Anfang dreht ihr
Unzhlige Seitenbrenner.
Fehler passieren leicht die Konsequenzen wiegen schwer,
Brauchst du mir nicht zu erklren, wer hat gesagt, das Leben sei fair?
Zu oft gelogen aber das ist wie es wirklich ist,
Zu lange versuche ich es aber nach Hindernis kommt Hindernis.
Trotzdem, immer noch verwette ich, was ich habe auf mich,
Teaz, Bubbles und 1999.
Und fr jede und jeden auf steinigen Wegen,
Quer durch dieses Plastikleben giet es Bindfden.
Soviel Wasser, hier ertrinken Fische...
Der Regen und ich, die unendliche Geschichte.
Und wie kann es anders sein, von abseits der Norm,
Mit Vokabelsbeln in allen Gren, Schattierungen und Formen,
Von links, rechts, hinten, vorne, von unten wie die Toten
Und von oben ber dein Picknick wie Naturkatastrophen.
Seit gewarnt, wenn der Knoten platzt knallt es
Und schlagt Alarm, hier geht alles, was so
[ Lyrics from: http://www.lyricsty.com/doppelkopf-starrin-bubbles-lyrics.html ]