Dunkelgrafen — Sklavengott lyrics

Wie sie einst gepilgert sind vom Berge Golgotha,
um das Licht ihres Fhrers mitzufhlen.
Der das Kreuz zu Berge trug, in seiner zum Tode
verurteilten fleischlichen Hlle.

Das Symbol der Schwachen und Sklaven.
Aber war es nicht berechtigt,
endlich diesen Schein des Guten ans Kreuz zu nageln und den
Speer der Weisheit durch seinen Leib zu stoen.

Er sollte doch nur Gutes fr die Menschheit bringen,
aber hat es sich nicht ins Gegenteil gewandelt.
Was ist denn in den ganzen Jahrhunderten geschehen?
In seinem Namen und nach der Vorstellung und den Mstben seiner Kirche,
die sich das Recht nahm, die Menschheit danach zu formen.

Oh du verfluchter Nazarener, welch ein Vergngen wre es,
die Dornen noch tiefer in deinen ranzigen Schdel hineinzutreiben.
Du konfrontierst die Menschen mit diesem Geschwtz von Todsnden und Erbsnde.
Doch hinter deinem Rcken, Nazarener, brechen sie
ihren Glauben und geben sich voller Hingabe den Lastern des Lebens hin.

Oh Nazarener, dein Reich im Untergang,
dein Wille sei gebrochen hier auf Erden
[ Lyrics from: http://www.lyricsty.com/dunkelgrafen-sklavengott-lyrics.html ]