Empyrium — Fortgang lyrics

Welch gramvoll Pein
Verwies mich meinen Pfaden,
Als morgendunstge Schwaden,
Noch ruhten I'm verschneiten Hain.
In weit erstarrter Heide,
Lang schwand die alte Leite,
Wohin noch schweifet der Blick,
Fhrt kein Umkehr zurck.
Berwunden ist nun Dunkelheit,
Nach langem Weg in Einsamkeit.
Von unberhrtem Stege
Folget leis und dicht -
Des Mondes fahles Licht,
Zum Ende aller Wege.
[ Lyrics from: http://www.lyricsty.com/empyrium-fortgang-lyrics.html ]