Geist — Unfähigkeit lyrics

So, wie ich mir immer wieder ausgemalt, ich wäre so stark... Immer wieder eingeschritten, wie der Held, der ich sein sollte. Ich war nicht da, nein, ich war nicht da. Niemals... Und auch dieses mal nur wieder hingesehen... Und schon wieder nichts als nur hingesehen. Gesehen, was er doch niemals hatte sehen wollen. Ich war nicht da... Und niemand war da. Nein. Hilf mir doch. Lass das sein... Nimm mir doch meine Unfähigkeit. Weisse Welt, es wird schon gut gehen. Heile Welt, lieber denke ich an etwas schönes, traumhaftes, obwohl ich weiß, es wird dadurch nicht warh. So, wie ich dich jetzt nicht kenne. Leicht, dich nie gekannt zu haben. Immer wieder trage ich diese Schuld. Diese Schuld wiegt scheinbar schwerer als deine. Meine, schwerer als deine. Hilf mir doch, lass das sein. Nimm mir doch meine Unfähi
[ Lyrics from: http://www.lyricsty.com/geist-unfhigkeit-lyrics.html ]