Herbert Grönemeyer — Land Unter lyrics

Der wind steht schief die luft aus eis
Die mцwen kreischen stumm
Die elemente duellieren sich
Du hдlst mich auf kurs

Hab keine angst vorm untergehn
Gischt schlдgt ins gesicht
Ich kдmpf mich durch zum horizont
Denn dort treff ich dich

Xxxxxx
Rauhe endlosigkeit
Bist so lange fort
Mach die feuer an damit ich dich finden kann
Steig zu mir an bord
ьbernimm die wacht bring mich durch die nacht
Rette mich durch den sturm
FaЯ mich ganz fest an das ich mich halten kann
Bring mich zuende laЯ mich nicht wieder los

Der himmel heult die see geht hoch wellen wehren sich
Stьrze mich von tal zu tal die gewalten gegen mich
Bist so ozeanweit entfernt regen peitscht von vorn
Und ists auch sinnlos solls nicht sein, ich geb dich nie verlorn

Geleite mich heim, rauhe endlosigkeit, bist so lange fort
Mach die feuer an damit ich dich finden kann
Steig zu mir an bord
ьbernimm die wacht bring mich durch die nacht
Rette mich durch den sturm
FaЯ mich gaz fest an das mich mich halten kann
Bring mich zuende laЯ mich nicht wieder los

Geleite mich mich heim, raue endlosigkeit, bist so lange fort
Mach die feuer an damit ich dich finden kann
Steig zu mir an bord
ьbernimm die wacht bring mich durch die nacht
Rette mich durch den sturm
FaЯ mich ganz fest an das ich mich halten kann
Bring mich zuende laЯ mich nicht wieder los
[ Lyrics from: http://www.lyricsty.com/herbert-grnemeyer-land-unter-lyrics.html ]

Songwriters: Herbert Groenemeyer
Land Unter lyrics © Kobalt Music Publishing Ltd.