Peter Maffay — Eiszeit lyrics

Eiszeit

Berge spucken Lava aus in den silberklaren Mond.
Aschenregen fдllt auf uns
Die Erde hat Milliarden Volt
Und aus der Quelle schieЯt Glut so hoch bis zum Saturn

Atlantis kommt jetzt hoch
Doch wo bleibt der Mensch
Der sich daran freut?

Eiszeit - Eiszeit
Wenn die Meere untergehn und die Erde bricht.

Kontinente rasen dann in Sekunden auf sich zu.
Wer sieht noch den letzten Blitz dann vor dieser Explosion?
Die Wolken sind so rot
Und wo einst die Wьste war
Gдhnt nur ein schwarzes Loch
Und der letzte Mensch bittet um den Tod.

Eiszeit - Eiszeit
Wenn die Meere untergehn und die Erde bricht.

Dann hat kein Sprengkopf mehr irgendwo ein letztes Ziel.
Bleibt dies nur Utopie? - Rotes Telefon
Wenn du versagst...

Eiszeit - Eiszeit
Wenn die Meere untergehn
Und die Erde bricht - und die Erde bricht

Eiszeit - Eiszeit
Wenn die Meere untergehn
Und die Erde bricht - und die Erde bricht.
[ Lyrics from: http://www.lyricsty.com/peter-maffay-eiszeit-lyrics.html ]

Songwriters: MAFFAY, PETER (DE 1)/KRAVETZ, JEAN JACQUES/MARIAN, MICHAEL/MORAY, DHANA/NAY, CLAUDIA
Eiszeit lyrics © Warner/Chappell Music, Inc., Universal Music Publishing Group