Puhdys — Das Buch lyrics

Stell dir vor: irgendwo gibt es einen Planeten

Auf dem intelligente Wesen leben.
Sie sehen vielleicht genauso aus wie wir.
Und auf diesem Planeten gibt es Bibliotheken

Voll mit Bьchern
Geschrieben von Dichtern
Philosophen und
Wissenschaftlern.
Und vielleicht
Wenn auf der Welt der HaЯ und die Gier so groЯ
Werden

DaЯ nichts
Aber auch nichts mehr sie retten kann

Dann vielleicht gibt es dort ein Buch

Das heiЯt: der Untergang der Erde.
Es wird ьber uns berichten
ьber unser Leben
ьber unseren Tod

Und ьber Feuer
Das so groЯ war
DaЯ keine Trдnen es lцschen konnten

Bis hin zur letzten Sekunde
Als die erde aufhцrte zu existieren.

Und aus zehnmilliarden Augen
Ein Trauerregen rann

Und ein Trдnenmeer
Das ьberlief

Und den letzten Damm der Hoffnung zerbrach.

Und aus zehnmilliarden Augen
Ein Trauerregen rann
...

Ein schwebendes Grab I'm All. Auf dem keine Blume wдchst.
Die Kontinente geschmolzen
Die Meere verbrannt - ein schwarzer
Stein.
Und welch bittere Ironie: nicht eine einzige Waffe wird
Den toten Planeten mehr bedrohen.

Und aus zehnmilliarden Augen
Ein Trauerregen rann
...
Und aus zehnmilliarden Augen
Ein Trauerregen rann
...

Und wer da will
DaЯ die Erde nie mehr weint

Wer sich mit uns gegen Strahlentod vereint

Der sorgt dafьare
DaЯ dieses Buch niemals erscheint.

Denn die zehnmilliarden Augen woll'n die Erde leben seh'n

Sie soll Heimat ohne Дngste sein fьare die Liebe und Geborgenheit.

Denn die zehnmilliarden Augen woll'n die Erde leben seh'n
...
[ Lyrics from: http://www.lyricsty.com/puhdys-das-buch-lyrics.html ]