Roland Kaiser — Seitenblicke lyrics

Sie saб einfach nur da
Und doch war sie mir unendlich nah.
Mit dem sich'ren Gefьhl ihrer Wirkung
Begann sie ihr Spiel.
Und ihr Lдcheln bewuбt unterkьhlt
Hat mich beinah verbrannt.
Ich war so fasziniert

Daб ich fast keinen Ausweg mehr fand.

Refrain:
---------------------------------------------------------------------
Zwischen Herz und Verstand
Mit dem Rьcken zur Wand
Kann ich Dir kaum widerstehn.
Zwischen Kopf und Gefьhl

So gefдhrliches Spiel
Was darf zwischen uns geschehn

Ohne zu weit zu gehn.
---------------------------------------------------------------------

Intro:
---------------------------------------------------------------------

Irgendwann stand sie auf
Und ich hatte schon Angst sie gibt auf.
Doch sie wollte nicht gehn

Dafьare fand sie das Spiel viel zu schцn.
Diese Art wie sie ging

Provozierend genau wie ihr Kleid.
Jeder einzelne Schritt bis zu mir
Ging fьare mich schon zu weit.

Refrain:
---------------------------------------------------------------------
Zwischen Herz und Verstand...
---------------------------------------------------------------------

Es kann nicht sein
Was nicht sein kann

Stark sein fдllt mir oft so schwer.
Ich nehm die Trдume mit nach Haus
Wie schцn es mit Dir wдare.

Refrain: 2*
---------------------------------------------------------------------
Zwischen Herz und Verstand...
---------------------------------------------------------------------
[ Lyrics from: http://www.lyricsty.com/roland-kaiser-seitenblicke-lyrics.html ]