Schmerz — Nacht Ohne Mond lyrics

Die Schatten - die Dдmmerung - die Dunkelheit ist nah
Dann kann ich wandern unter Menschen - wunderbar
Kann es fьhlen, kann es sehen, kann mich freuen an Ihrem Sein
Kann ich trдumen - kann ich einer von Ihnen sein.

Einer von Ihnen irgendwo I'm Hausermeer
Ganz ohne Hunger, doch das ist ewig her
Schwester des Todes - Kцnigin der Nacht
Sieh mich nicht so an - was hast Du aus mir gemacht?

Ich kann sehen - ich wollt ich wдre blind!
Ich kann hцren - ich wollt ich wдre taub!
Ich kann schreien - ich wollt wдre stumm!
Ich kann lieben - ich wollt ich wдre kalt!

Sieht der Wolf unter Lдmmern woht noch - Tausend Sonnen Dдmmern
So mьde, erschцpft und endlos abgrplagt
Hцrt die Hunde lдrmen, will seine Knochen wдrmen,
Der Zweifel an ihm nagt - will nicht mehr auf die Jagd...

Frag nicht Warum!

Nacht ohne Mond - ich will schlafen
Tod ohne Grund - endlich schlafen
Schlaf ohne Traum - ich will schlafen
Frag nicht warum - endlos schlafen

Ich kann sehen - ich wollt ich wдre blind!
Ich kann hцren - ich wollt ich wдre taub!
Ich kann schreien - ich wollt wдre stumm!
Ich kann lieben - ich wollt ich wдre kalt!
[ Lyrics from: http://www.lyricsty.com/schmerz-nacht-ohne-mond-lyrics.html ]